2017 war viel Bewegung bei den 3D Drucker (Bausatz) Herstellern in China wahrzunehmen. Es kam einem fast schon wie ein kleiner Krieg vor. Zwar war das vorher auch schon so mit den vielen Prusa-Klonen die exisitiert haben, aber ich finde am Beispiel des Creality 3D CR-10 konnte man das richtig gut ablesen. In diesem kleinen Chinadrucker Jahresrückblick 2017 möchte ich diese Entwicklung nochmal aufzeigen.

Der Creality 3D CR-10

Anfang Februar 2017 ist der Creality 3D CR-10 auf den Markt gekommen. Einer der ersten der darüber berichtet hatte, war der YouTuber Preston Allen (pressreset) aus Brooklyn, NY mit diesem Video

Daraufhin ist ein regelrechte Welle an Begeisterung durch das Netz gegangen und der CR-10 war quasi sofort ausverkauft. Creality kam nicht mehr hinterher mit der Produktion und mein bereits Mitte Februar bestellter 3D Drucker ist erst Ende März bei mir eingetroffen. Damals habe ich mit diesem Artikel meine ersten Eindrücke im Vergleich zu meinem Anet A8 geschildert. Der Hype ging weiter und der CR-10 wurde ein großer Erfolg und ist es heute noch. Im Artikel CR-10 Zen-Mod + fertiges Marlin 1.1.5 – TMC2100 mit RAMPS 1.4 = flüsterleise habe ich als Tutorial vorgestellt, wie aus dem Drucker ein flüsterleises Arbeitstier gemacht habe. Mit dem E3D Volcano habe ich Ihm später dann noch ein Stück weit eine Spezialisierung verpasst was Ihr hier nachlesen könnt: Schneller 3D Druck mit dem E3D Volcano Hotend

Erste Klone

Es hat nicht lange gedauert bis die ersten CR-10 Klone auf den Markt gekommen sind. Die erste Antwort kam vom Hersteller Anet mit dem Anet E10 Anfang Juli 2017. Er war kleiner und Anet hat auf seine Erfahrungen in der Konstruktion von 3D Drucker Bausätzen zurückgegriffen. Optisch war aber klar zu erkennen, das ist ein CR-10 Nachahmer. An den Erfolg vom Original konnte der E10 nicht anknüpfen und die Community weltweit reagierte nicht sonderlich positiv auf dieses Modell. Vorwürfe wie wenig Innovationsgeist und “das ist doch nur eine billige Kopie” standen meiner Meinung nach zu Recht im Raum und dementsprechend konnte der CR-10 seinen Siegeszug fortführen. Dass der CR-10 letztlich auch nur ein Abguck der GMAX 3D-Drucker ist, tut dem Erfolg dank attraktivem Preis keinen Abbruch.

Derweil müssen schon weitere Klone in der Mache gewesen sein, denn über den Sommer kamen auch andere Nachahmer wie der Tronxy X3 und Tronxy X3S in den Handel. Auch Tronxy wollte günstiger sein und dementsprechend ist das Produkt ausgefallen. Bei 3D Druckern aus China gilt wie bei vielen Dingen manchen Falls, man bekommt Was man bezahlt. Diese Modelle waren deshalb auch für einen Test hier auf der Seite ebenso wie der Anet E10 nicht wirklich interessant. -Da war mir die Zeit zu Schade.

Der Tevo Tornado und weitere Klone

Mit dem Tevo Tornado kam im Herbst ein ernsthafter und zugleich dreister Klon des CR-10 auf dem Markt. Der Tevo Tornado. Den Testbericht zu schreiben schiebe ich schon seit Wochen vor mir her, demnächst gibt es auch zu diesem 3D Drucker ein Profil hier auf chinadrucker.de. Der Tevo ist defintiv ein würdiges Vergleichsgerät  zum Creality 3D CR-10 und hat seinen eigenen Charme und Macken. Die Rahmenkonstruktion ist nahezu identisch bis auf Bauteil-Ebene. Das ist definitiv dreist 🙂 Später zum Winterbeginn folgte dann ein weiterer Versuch von Anet mit dem E12 sich ein Stück aus dem CR-10 Kuchen zu schneiden. Aber auch der E12 konnte sich nicht wirklich breit machen bis heute.

Andere interessante Chinadrucker aus 2017

Im September hat Tronxy mit dem X5S einen CoreXY-Drucker auf den Markt gebracht für einen attraktiven Preis. Der Bauraum entspricht dabei nahezu dem des CR-10 und die Verarbeitungsqualität ist deutlich besser als das, was man bei anderen Modellen von Tronxy kennt. Der Anycubic I3 Mega, welche im Sommer erschienen ist hat sich durchaus einen Namen gemacht als gute Alternative im Größenbereich der Prusa-Klone (ca. 200x200x250) Bauraum und war und ist durchaus zu Recht ein Erfolg. Zwar ist ein kitschiger Roboter auf der Front angebracht was den 3D Drucker etwas nach Spielzeug aussehen lässt, allerdings sprechen die Ergebnisse des Geräts für sich und es ist ein guter 3D Drucker für Zuhause.

Der Ender 2 von Creality 3D

Noch als der Ender 2 völlig unbekannt war Hierzulande dachte ich mir, hmm so ein kleines Druckerchen mit den mechanischen Komponenten des CR-10 kann nicht so schlecht sein und habe Ihn mir kurzer Hand gekauft. In meinem ersten Artikel Creality Ender 2 – mobiler 3D Drucker aus 2017 hab ich den Drucker erstmals hier vorgestellt im Blog. Meine Begeisterung war dann später nochmal zu lesen in Creality Ender 2- meine Meinung nach dem Test ein paar Wochen später. Der Drucker hat dann noch ein wenig mehr Aufmerksamkeit bekommen und in Mein fertiger mobiler Creality 3D Ender 2 habe ich den Ender 2 mit allen Mods nochmal vorgestellt. Neben dem CR-10, vom selben Hersteller, ist der Ender 2 für mich der Erfolg 2017 und hat von allen 3D Druckern die ich mir angeschaut habe das beste Preis-Leistungsverhältnis. Noch bis ins Frühjahr bekommt Ihr den Drucker mit dem Rabattcode von chinadrucker.de etwas günstiger bei Gearbest.

Und noch mehr interessante Geräte

Natürlich gibt es neben den hier getesteten Geräten noch weitere gute Chinadrucker aus 2017. Ein paar Tests werde ich hier nach und nach noch veröffentlichen bis zum Frühjahr. Ihr dürft also gespannt sein. Alle Geräte werde ich allerdings nicht schaffen und muss mich deshalb auf die für mich interessant erscheinenden Modelle begrenzen. Und auch diese schaffe ich leider nicht Alle. Zu gerne würde ich den Tevo Little Monster hier zeigen aber dafür reicht der Platz nicht mehr aus. Allerdings gibt es zu diesem schon mehr als genug im Netz.

Ausblick 2018

Wie bereits erwähnt werden noch einige 2017er 3D Drucker nach und nach in den nächsten Wochen hier vorgestellt werden.

jg-aurora-a5

JGAURORA A5

Mit dem JGAURORA A5 kam ein erstes quasi 2018-Gerät in den Test. Mein Testgerät das ich von Gearbest zum Test zu Verfügung gestellt bekommen habe, war Ende November hergestellt worden. Ich rechne außerdem damit, das wir ab Sommer 2018 verstärkt mir 32 Bit Geräten rechnen dürfen. Marlin 2.0 steht in den Startlöchern.

2018 wird also wie bereits 2017 ein spannendes Jahr!