Noch ist es vielleicht zu früh (3 Wochen ist der Creality CR-10 jetzt hier) ein detaillierten Vergleich zwischen den beiden Druckern aus China zu starten. Meine ersten Eindrücke der beiden Drucker kann ich aber guten Gewissens schon äußernJ.
Hier also meine ersten Eindrücke gegenübergestellt von Anet A8 (ca. 150 Euro) versus Creality CR-10 (ca. 370 Euro):

Vergleich der Hardware und Drucker-Daten allgemein:

Ding

Anet A8

Creality CR-10

Rahmenteile Acryl Aluminium-Profile
Gehäusetyp Offen / ohne Gehäuse Offen / ohne Gehäuse
Mainboard Anet v1.0 Custom Repetier melzi Board
Standard-Firmware Repetier Marlin
(Standard-) Nozzle 0,4 0,4 (0,3 ist mit dabei)
Hot-End MK2 MK10
Schicht-Auflösung 0,1-0,3 mit Standard-Nozzle 0,1 – 0,3 mit Standard Nozzle (mit 0,3-Nozzle geht’s los bei 0,05)
Bau-Raum 220x220x200 (LxBxH) mm 300x300x400 (LxBxH) mm
Druck-Geschwindigkeit (laut Hersteller) Bis 100 mm/s, Standard 60mm/s Bis 200mm/s : Standard 100mm/s
Integration Elektronik Anbau Externe Control-Box (Metall)
SD-Card JA JA
Offline-Druck (ohne PC) JA JA
USB JA JA
AN-Schalter NEIN JA
Sicherung NEIN JA
MOSFET Hot-Bett NEIN JA
Standard-Filament 1,75mm, PLA empfohlen 1,75mm, PLA empfohlen
Filament ABS, PLA, diverse wie Wood ABS, PLA, diverse wie Wood
Beheiztes Bett JA JA
Standard-Extruder Direkt Bowden
Belüftetes Netzteil NEIN JA
Preis Ca. 150 Euro Ca. 370 Euro

Erster Eindruck beim Auspacken

Beim Auspacken merkt man den Unterschied in der Preisklasse schon ein wenig. Der CR-10 hat ganz klar die bessere Verpackung. Alles ist sicher verstaut und es ist auch besseres und mehr Zubehör mit dabei. Der Anet A8 kommt allerdings auch ordentlich verpackt und es ist auch Alles dabei um einen ersten Druck nach dem Aufbau zu starten

Aufbau:

Während der Anet A8 komplett in Einzelteilen eines Tages vor der Tür steht, kommt der CR-10 schon fast komplett montiert. Wenn Jemand der nicht so gerne montieren will ist das vielleicht die bessere Wahl und vice versa. Mir persönlich hat der Aufbau vom Anet A8 sehr viel Spaß gemacht, von daher möchte ich das nicht wirklich werten. Wenn man nicht so geschickt ist mit Schraubenzieher und Co. ist man natürlich mit einem Creality CR-10 besser aufgestellt. Weniger tun = potenziell weniger falsch machen. Insgesamt musste ich beim CR-10 wirklich sehr wenig tun. Aufbau waren 30-45 Minuten und ich habe mir dabei ordentlich Zeit gelassen. Schrauben kontrolliert, Wasserwaage etc. , während ich beim Anet A8 wirklich tagelang (gerne) gebastelt habe bis ich halbwegs zufrieden war und ehrlich gesagt bastele ich heute noch ein wenig daran rum weil mir immer wieder was auffällt. Beim CR-10 habe ich bis auf eine kleine Filament-Führung nicht wirklich Etwas gefunden was ich daran verbessern oder ändern müsste. Soviel also mal dazu.

 

 

Fazit nach dem Aufbau der beiden Drucker:

Der CR-10 ist schnell aufgebaut mit ein wenig Erfahrung. Der Aufbau ist auf einer A4-Seite dokumentiert, objektiv betrachtet hat mir die aber nicht wirklich weitergeholfen. Das meiste habe ich intuitiv zusammengesetzt. Beim Anet A8 ist schon Etwas mehr Arbeit erforderlich bis man den ersten Druck starten kann. Allerdings hat mir persönlich der Aufbau sehr viel Spaß gemacht. Man kann einiges falsch machen und sollte sich daher an die gut dokumentierte Anleitung halten. Es gibt eine PDF-Datei im IKEA-Stil und mit Mühe erstellt Videos auf YouTube. Ich persönlich habe eigentlich nur die Videos verwendet und bin damit sehr gut klar gekommen. Wenn der Zusammenbau also eine Rolle spielt welchen Drucker Ihr euch zulegt ist das letztlich Geschmackssache.