Anet E10

Der Anet E10. Die optische Annährung an den Creality 3D CR-10 kann man nicht übersehen..^^

Ist der Anet E10 eine Konkurrenz für den Creality 3D CR-10?

Als Antwort auf den großen Erfolg des CR-10 von Creality, diesen habe ich in diesem Artikel bereits mit dem Anet A8 verglichen, wird seit kurzem der Anet E10 auf den üblichen China-Seiten angeboten. Da ich momentan mit viel Arbeit an meinem Anet A8 und dem kurz darauf besorgten CR-10 von Creality bestens versorgt bin, hab ich das ganze jetzt einige Wochen entspannt in den sozialen Medien und auf den China-Seiten beobachtet. Die ersten Reviews und Meinungen sind mittlerweile in den sozialen Medien aufgetaucht und alle sind sich eigentlich einig das man von dem Gerät die Finger lassen sollte.

Creality CR-10

Den CR-10 von Creality gibt es bereits für ein paar Euro mehr!

Wenn man einen Anet A8 kauft weiß man in der Regel heute bereits vorher dass da nicht die beste Qualität zu erwarten ist. Das wird beim Preis von ca. inzwischen 130 Euro auch gerne in den Kauf genommen. Die Leute basteln sich dann aus der Hardware, die einzeln gekauft vermutlich teurer ist, eben den Drucker der Ihren Ansprüchen nachkommt. Der Anet E10 suggeriert aber von einer besseren Qualität zu sein. An Ihm soll man eben nicht auf eigene Faust erstmal Qualität und Sicherheit herstellen müssen. Assemble & Smile soll er bringen. Laut den Reviews wie diesen beiden ist das allerdings nicht der Fall:

Meinung von Preston Allen alias “PressReset”

weiteres Unboxing Video mit Fokus auf die Komponenten.

Der Anet E10 ist anscheinend von der gleichen Qualität von der Konstruktion und den Komponenten wie sein kleiner Bruder der Anet A8. Der aber kostet nur einen Bruchteil von dem, was der Anet E10 kostet. Auf Gearbest wird der neue Anet E10 für etwas über 300 Euro angeboten. Das ist mehr als das Doppelte, was für einen A8 fällig wird. Dafür hat man dann wenige Metall-Rahmen-Teile mehr erhalten durch den Aufpreis. Die Komponenten sind im Standard genauso ohne Qualität miteinander kombiniert wie mit dem Anet A8.

Natürlich kann man aus dem Anet E10 einen guten Drucker bauen, sieht man das gelieferte Paket als eine Teile-Sammlung für einen 3D Drucker die schon ausreicht, um einen Drucker zu bauen der mal ein paar Teile drucken kann. Mittelfristig wird man aber dasselbe Geld in die Hand nehmen müssen wie für einen Anet A8 um einen guten 3D Drucker sein Eigen nennen zu können. Angefangen bei vielen zusätzlichen Kleinteilen, vielen gedruckten Extras bis hin zum Ersetzen der mitgelieferten Komponenten wie das Mainboard, Kabel, Lager etc. Für knapp 60 Euro mehr bekommt Ihr einen Creality CR-10 mit einem enormen Bauraum und fantastischer Qualität, noch dazu quasi fertig aufgebaut. Wenn Ihr also einen 3D Drucker kaufen wollte dann würde ich nicht den Anet E 10 nehmen, sondern zum günstigen Anet A8 mit seiner großen etablierten Community greifen siehe Thingiverse, oder die 60 Euro mehr für einen Creality CR-10 investieren.

Viele Grüße und Happy Printing!