Zum bekannten RAMPS 1.4 gibt es auch noch die Premium-Alternative MKS Gen 1.4. Klarer Vorteil der MKS-Variante ist die 24Volt-Unterstützung bereits ab Werk, netteres Pin-Out und Einplatinen-Layout. Für meinen Ender 2 habe ich diese Platine wegen der geringeren Bauhöhe verwendet. Dabei hatte ich mit dem Ender letztlich kaum Arbeit, da ich alle Stecker einfach weiterverwenden konnte. Das lag vor Allem am Lay-Out für die Endstops, die man bei einem RAMPS-Umbau meistens anfassen muss. Wäre mir persönlich jetzt den Mehrpreis nicht wert da ich gut mit der Elektronik zu Recht komme. Für Jemanden der allerdings nicht crimpen oder löten möchte, ist das sicherlich dann ein Mehrpreis den man locker in Kauf nehmen kann. Da ein MKS Gen 1.4 nichts anderes ist als ein Arduino Mega 2560 und ein RAMPS 1.4 Shield auf einer Platine, sind meine beiden anderen Guides zur Marlin-Installation und dem CR-10 Zen-Mod im Prinzip voll kompatibel zu einem MKS Gen 1.4. Für den kleinen Ender2 habe ich quasi auch einen Zen-Mod gemacht, nur eben mit dem MKS Gen 1.4.

Pin-Out des MKS Gen 1.4

Das ist im Prinzip in diesem Bild aus dem Reprap-Wiki bereits schon sauber dargestellt:

3D-Drucker Aufbau mit MKS Gen 1.4 Board

Wie man auf dem Bild sieht hat man ein schöneres Lay-Out für die Anschlüsse, was allerdings auch mehr Fläche in Anspruch nimmt. Zusätzlich kommt man eben mit einer Platine klar, was einem zum Beispiel beim Creality R-10 mit seiner engen Control-Box sehr entgegen kommt. Ebenfalls kann man ohne weitere Sicherungen und Widerstände auf 24 Volt umsatteln, was sicherlich ein großer Vorteil gegenüber dem üblichen RAMPS-Shield ist. Was auch schön gelöst ist auf dem MKS Gen 1.4, sind die Ausgänge für Hot-Ends etc. –Gerade wer später vielleicht einen Dual-Extruder-Setup anstrebt, wird sich definitiv leichter tun beim Aufbau mit diesem Board im Vergleich zu einem Standard RAMPS-Shield.

Benötigte Komponenten um RAMPS zu ersetzen:

In Summe zahlt Ihr damit rund 15 Euro mehr wie für ein vergleichbares RAMPS-Kit. Ist jetzt nicht die Welt, aber sei gesagt. Für mein letztes Setup das ich mit den Ender 2 gemacht habe und demnächst hier vorstelle, habe ich noch dieses günstige Set TMC 2100 Stepper-Treiber verwendet und bin vollkommen zufrieden:

Fazit:

DAS MKS Gen 1.4 ist eine nette Premium-Alternative mit eigentlich keinen wirklichen Nachteilen. Der Umbau von den gerade aktuellen und verbreiteten 3D-Drucker-Kits wie ANET A8 oder Creality CR-10 ist dadurch etwas einfacher und erfordert weniger manuelle Tätigkeiten. Die Unterstützung von 24 Volt ohne Modifikationen ist definitiv erwähnenswert und ein guter Kaufgrund.