Neulich hat mir ein Blogleser eine Frage gestellt zu einem meiner hier geschriebenen Artikel und vorgestellten Mods zum Creality CR-10. Darin war eine Aussage enthalten die da sinngemäß war wie folgt: “Ich arbeite hier mit Logik und Verstand, ich bin kein Elektriker”.

Beim Lesen ist mir nochmal klar geworden welche ungeheure Verantwortung eigentlich so ein Blog darstellt in Bezug auf Modifikationen an unseren DIY-Druckern. Allgemein sind diese 3D Drucker-Kits keine super sichere Endanwender-Geschichte. Man muss sich schon darüber im Klaren sein, dass bei einem Anet A8 an Kabeln hantiert wird, die später direkt in die Steckdose gehen. Bei einem Creality CR-10 sieht das schon deutlich besser aus und der Aufbau ist deutlich unkritischer. Egal, zurück zum Thema. Ich möchte mit diesem Artikel nochmal dafür sensibilisieren Euch bewusst zu machen, dass ein Gerät was später an die Steckdose angeschlossen wird, keine Lappalie ist. Zumal wenn Ihr selbst die Verkabelung vorgenommen habt.

Wenn Ihr kein Profi seid und ab zu mal ein unsicheres Gefühl habt beim Schrauben folgende 3 Tipps:

4 Augen sind immer besser als 2

Die Freundin die komische Fragen stellt weil sie Angst um Euch hat wenn Sie Euch zu guckt, kann manchmal halt doch positiv zur Sicherheit beitragen. Vielleicht kennt Ihr auch jemand der sich gut mit Elektronik auskennt. Der hat dann im Normalfall auch die besseren Werkzeuge die er zur Verfügung stellen kann. Oder vielleicht habt Ihr einen guten Kumpel mit dem Ihr gemeinsam an dem Drucker schrauben könnt. Im Prinzip gilt immer 4 Augen sind besser als 2. Je mehr beim Basteln hinterfragt wird umso besser. Und wenn Etwas passiert ist jemand da. Wenn Ihr euch also an eine Aufgabe heranwagt, wo ihr ein komisches Gefühl im Bauch habt, dann holt Euch jemand dazu oder lasst es in diesem Moment. Sicherheit geht vor!

Seid Euch immer bewusst dass da ein Kabel in die Steckdose geht und mit was Ihr es zu tun habt.

Wenn Ihr an eurem Drucker schraubt oder am Drumherum denkt immer daran, dass Davon ausgehend irgendwo ein Kabel in die Steckdose geht. Unsere 3D Drucker sind keine super TÜV-zertifizierten fertigen Endgeräte, sondern sind selbstgebaute Elektrogeräte mit 230 Volt-Anschluss. Ich will hier keines Falls zur Übervorsicht motivieren. Allerdings ist es sicher ratsam immer im Hinterkopf zu haben, an was man da eigentlich gerade rumhantiert.

Schätzt eure Fähigkeiten realistisch ein und versucht zu verstehen was Ihr da tut.

Denkt immer daran ob ihr gerade wirklich wisst was Ihr tut oder ob Ihr nur blind nach Etwas handelt was Ihr gerade gelesen habt auf diesem Blog oder auf Facebook oder sonst wo. Seid wach und versucht zu verstehen was Ihr da gerade eigentlich tut. Diese verkokelten Stecker die man auf Facebook sieht sind keine Material-Fehler. Da ist Handeln in Unwissenheit. Also bitte, seid Euch bewusst was Ihr da tut.

Ich denke wenn Ihr diese 3 Punkte Euch im Hinterkopf behaltet und verwertet, dann werdet Ihr erstens eine Menge lernen und zweitens viel und vor allem lange Spaß haben mit Eurem 3D Drucker. Vielen Dank auch nochmal an den Leser mit seiner Frage und dass er keine Scheu hatte zu sagen das er keine Ahnung hat. In dem Moment durfte ich dann auch lernen J

Viele Grüße und Happy Printing!