Mit Sicherheit einer der genialsten “out of the box” Verbesserungen die bei mir im Einsatz sind, ist Octoprint. Damit habt ihr von überall volle Kontrolle über euren 3D Drucker. Die Lösung ist einfach zu erweitern durch eine Vielzahl von Plug-Ins und 100% Open-Source und stammt von Gina Häußge

Octoprint ist eine Serversoftware konzipiert für das Raspberry Pi. Dem kleinen Ein-Platinen-Computer mit ca. 5 Watt Stromverbrauch der seit Version 3 auch WLAN und Bluetooth schon auf seiner Platine nativ verbaut hat. Mit Octoprint könnt Ihr euren 3D Drucker mit einem Web-Interface ausstatten und müsst nicht mehr kabelgebunden von eurem PC/Laptop, oder von der SD-Karte drucken. Ihr bekommt ein vollständiges Web-Interface zur Steuerung eures Druckers bereitgestellt, so dass Ihr euren Drucker bequem über den Browser von jedem beliebigen Gerät bedienen könnt. Darüber hinaus könnt Ihr eine Webcam verwenden und so auch von überall schauen was gerade vor sich geht auf eurem Druckbett.

Verwaltet eure Druck-Dateien direkt auf dem 3D Drucker

Mit Octoprint könnt Ihr eure 3D-Daten direkt auf dem Raspberry ablegen und dort verwalten. Mehr noch ist sogar möglich aus den abgelegten STL-Files direkt auf dem Raspberry mit der Cura-Engine oder seit kurzem sogar Slic3r die benötigten GCODE-Dateien zu erzeugen um euer Model auszudrucken.

Einfach zu erweitern durch Plug-Ins und tolle Community

Unter http://plugins.octoprint.org/ findet Ihr eine Menge fertige Plug-Ins mit denen Ihr Octoprint erweitern könnt. Die Plug-Ins sind super erklärt lassen sich sogar direkt aus Octoprint per Click installieren.