Das Filament wechseln gehört bei den Meisten zu den weniger geschätzten Tätigkeiten wenn sie an ihren 3D Drucker denken. Das ist aus mehreren Gründen verständlich. Was allerdings nicht sein muss ist, dass es unbedingt “Fummelarbeit” ist die einem auf die Nerven geht. Dazu hab ich Gott sein dank gleich am Anfang mit meinem ersten 3D Drucker einen praktischen Tipp aufgeschnappt irgendwo im Netz. Diesen Tipp und ein paar andere Weisheiten gibt’s hier nun zum Nachlesen.

Neues Filament einführen

Und zwar zwickt Ihr das Ende, dass Ihr in den Extruder und später Hot-End einführt einfach in einem Winkel von ca. 45 Grad ab, so dass es leicht spitzig zu einer Seite wird. Gerne könnt Ihr es auch mit einem spitzeren Winkel versuchen so dass es vorne noch spitziger wird. Viel mehr gibt’s dazu eigentlich nicht zu sagen und ich bin mir sicher viele machen das sowieso bereits.

Filament wechseln mit angespitztem Filament

Neues Filament einführen oder Filament wechseln geht am besten mit einem angespitzten Ende.

Filament wechseln: Altes raus, neues rein

Eine bestehende Spule gegen eine Andere wechseln muss ebenfalls nicht sonderlich kompliziert sein. Das macht Ihr am besten bei eingeschaltetem Drucker und einem angeheiztem Hot-End. Mit angeheizt meine ich dabei nicht eure übliche Temperatur die Ihr zum Drucken verwendet, sondern gerne ein bisschen weniger. Ich nehme immer 170 Grad als Daumenwert. Das reinigt euer Zuführsystem gleich ein wenig mit und es bleiben möglich wenig Reste in eurem System hängen.

Um das Filament nun zu wechseln lasst Ihr also Hotend auf ca. 170 Grad aufheizen. Danach entlastet Ihr den Extruder und drückt manuell etwas Filament durch die Düse bis Ihr merkt, dass es anfängt schwerer zu gehen und Ihr mehr Druck benötigt. Danach zieht Ihr das Filament relativ zügig (nicht hastig oder richtig ruckartig) aus dem Zuführsystem. So bleibt möglichst wenig Filament im Hot-End hängen. Danach könnt Ihr euer frisches Filament recht einfach einführen.

Was tun bei einer Verstopfung des Hotends?

Man muss nicht immer gleich das ganze Hotend auseinanderbauen wenn man eine Verstopfung hat. Gerade bei Filamenten, die leicht zum Brechen neigen, kommt das beim Filament wechseln ab und zu mal vor. Ihr könnt dann mehrere Dinge versuchen und die Verstopfung des Hotends zu entsorgen.

  1. Heizt euer Hotend auf 170 Grad auf und entfernt die Spule aus dem Zuführsystem. Schneidet euch ein handliches Stück Filament zu Recht und spitzt es ordentlich an vorne wie oben beschrieben. Führt nun euer “Reinigungsstück ein und versucht die Verstopfung damit zu lösen.
  2. Für Bowden-Systeme: Sollte der Trick oben nicht klappen gibt es für Bowden-System ein einfaches Zubehör mit demselben Effekt. Für Direktextruder klappt das sicher auch, allerdings etwas fummeliger weil danach Reste eventuell noch aus dem Extruder gefummelt werden müssen. Und zwar gibt es solche Nadeln die Ihr einfach von unten durch die Nozzle in das aufgeheizte Hotend einführen könnt und so die Reste entsorgen könnt. Von oben nach unten geht natürlich auch. Ich war durch die Nozzle bisher effizienter. Bei meinem Creality CR-10 war das Teil bereits beim Kauf mit dabei.

Filament richtig lagern

Wer Zuhause einige Rollen Filament herumliegen hat, den möchte vielleicht noch diesen Artikel lesen. Dort beschreibe ich wie ich mein Filament recht unkompliziert aufbewahre.