Spätestens wenn man sich eine Weile mit 3D Druckern beschäftigt, fällt einem auf es gibt unterschiedliche Aufbau-Arten für die Filament-Zuführung. – Extruder mit Bowden Hotend und Direct Drive Extruder. Schaut man sich die aktuellen 3D Drucker aus China an, sind beide Extruder-Varianten vorhanden wobei inzwischen gefühlt mehr 3D Drucker ein Bowden Hotend haben. In diesem Artikel stelle ich Euch die Vor- und Nachteile der beiden Varianten vor und Ihr könnt anschließend entscheiden was für Euch das Richtige ist.

Remote Extruder mit Bowden Hotend

Der bekannteste Vertreter unter den Remote gespeisten Hotends ist sicherlich der E3D V6. Eigentich wurde das Hotend ursprünglich in England entwickelt Hersteller-Link. Aus China sind aber zwischenzeitlich Klone für einen Bruchteil des Preises stark verbreitet. So bezahlt man heute für einen E3D-Klon um die 10 Euro. An meinem Creality3D CR-10 habe ich beispielsweise einen Klon der Volcano-Variante angebracht.

Bowden Hotend oder Direct Extruder- Was ist besser?

E3D Volcano Klon am Creality3D CR-10

Vorteile des Extruders mit Bowden Hotend

  • deutlich weniger Gewicht am bewegten Hotend. Dadurch werden leichter sauberere Bewegungen erreicht da weniger Masse schwingen kann.
  • höhere Druckgeschwindigkeiten.

Nachteile des Extruders mit Bowden Hotend

  • schlechter beim Verarbeiten von flexiblen Filament durch langen Förderweg zwischen Extruder und Hotend
  • komplexerer Aufbau und mehr benötigte Einzelteile

Direct Drive Extruder

Der Direct Drive Extruder hat seinen Namen der Tatsache zu verdanken, dass er direkt am Hotend verbaut ist. Das bedeutet der Extrudermotor sitzt direkt am bewegten Hotend und muss mittransportiert werden. Daraus ergeben sich einige Vorteile und generelle Nachteile für den 3D Druck.

E3D Titan Direct Drive Extruder

Vorteile des Direct Drive Extruders

  • Es sind bei den meisten Setups keine Retraction-Einstellungen notwendig
  • Besonders gut zum Verarbeiten vom flexiblen Filament dank kurzem Zuführweg ab Förderrad.
  • Simplerer Aufbau da weniger Komponenten im Vergleich zu 3D Drucker mit Bowden Hotend

Nachteile des Direct Drive Extruders

  • Höheres Gewicht auf am bewegten Hotend, dadurch mehr Masse und Gewicht. Schnelle Bewegungen erfordern mehr Haltekraft.
  • Niedrigere Druck-Geschwindigkeiten möglich wegen höherem Gewicht
  • Oft komplexe Wartung da Zuführung und Hotend direkt miteinander verbaut. Zum Beispiel Hotend Düse reinigen.

Was ist besser? Bowden Hotend Extruder oder Direct Drive Extruder?

Sowohl der Extruder mit Bowden Hotend als auch der Direct Drive Extruder haben beide klar ihre Daseins-Berechtigung. Die direkte Variante ist unschlagbar beim Verarbeiten vom flexiblen Filament und es ist deutlich leichter die richtigen Einstellungen im Slicer zu finden, da die Retraction-Einstellungen quasi wegfallen.

Der Extruder mit Bowden Hotend entgegen hat den großen Vorteil, das deutlich weniger Gewicht bewegt werden muss. Der 3D Drucker hat es somit leichter sauberere Bewegungen zu realisieren und es sind höhere Druckgeschwindigkeiten möglich. Die Verarbeitung von flexiblen Filament ist allerdings nicht zu raten.

Fazit

Wer schnell drucken möchte und kein flexibles Filament wie TPU oder Ninjaflex verarbeiten möchte, kann beruhigt zu einem Extruder mit Bowden Hotend greifen. Wer hingegen flexibles Filament verarbeiten möchte sollte definitiv zu einem Direct Drive Extruder greifen

Die vorgestellten 3D Drucker in der Übersicht sind jeweils mit diesem Merkmal gekennzeichnet.