JGAURORA 3D Drucker Hersteller-Info

Der Hersteller JGAURORA (Website) aus Shenzen in China wurde 2009 gegründet. In Deutschland ist der Hersteller bisher primär für seine beiden Modelle JGAURORA A3 und Z603s bekannt. Während es sich beim A3 um einen günstigen Prusa-Klon handelt, arbeitet der Z603s nach dem COREXY Prinzip in einem halb geschlossenen Gehäuse. Bei beiden Geräten handelt es sich um Geräte aus dem aktuell hart umkämpften Segment Desktop 3D Drucker. Aktuell werden laut Hersteller-Info ungefähr 30.000 3D Drucker im Jahr produziert und vertrieben. Einige der Modelle werden auch chinadrucker.de getestet und sind in der 3D Drucker Übersicht gelistet.

Der  JGAURORA A3 – Einsteiger Prusa-Klon

jgaurora-a3

Der JGAURORA A3 ist ein günstiges Einsteiger 3D Drucker Kit wie der Anet A8 und ungefähr im selbem Preissegment zu Hause. Die Printer sind allerdings auf den ersten Blick etwas hochwertiger in Design und machen eine bessere Figur am dem Schreibtisch, so auch der A3. Mehr dazu kann man diesem kleinen Review Video sehen:

JGAURORA Z603s

jgaurora-z603s

Der JGAURORA Z603s ist ein CORE XY 3D Drucker in einem halb geschlossenen Gehäuse. Mit seinem Bauraum von 280 x 180 x 180 mm bewegt der Drucker sich dabei im aktuellen Mittelfeld der 3D Drucker im Segment 3D Drucker unter 1000 Euro. Dank seinem Direkt-Extruder können leicht sämtliche gängigen Materialien verarbeitet werden. Der Z603s besitzt eine gute Verarbeitungsqualität im stabilen Gehäuse. Statt auf mechanische Endschalter für die Achsen, setzt der Hersteller auf hochwertigere optische Endschalter bei diesem 3D Drucker. Ausgeliefert wird dieser Printer bereits fertig aufgebaut und ist somit auch für weniger versierte Anwender oder für den kommerziellen Sektor besser geeignet als ein DIY-Kit.

Technische Daten

Marke JGAURORA
Modell Z-603S
Rahmen Metal
Bauraum 280*180*180mm
Auflösung 0.1-0.3mm
Offline-Druck SD card
LCD Display Ja
Druck-Geschwindigkeit 10~300mm/s
Düsendurchmesser 0.4mm
Düsentemperatur Room temp-250 centigrade
Heizbett-Temperatur Room temp-100 centigrade
Material Heizbett Aluminum
Verarbeitbares Filament PLA, ABS, Wood PLA, TPU, Nylon
Filament-Durchmesser 1.75mm
Empfohlenes Filament PLA
Menü-Sprache English, French, German
Datei-Formate STL, OBJ, G-Code
Größe 3D Drucker 480*365*410mm
Gewicht 17 Kilogramm
Pack-Größe 580*460*510mm
Pack-Gewicht 23KG
Stromversorgung AC110~230V
Betriebs-System Host-Anwendungen Windows,Lunis,Mac
Steuer-Software Repetier-host, Cura
Arbeitsklima Temp:10-30℃,Humidity:20-50%

Neue 3D Drucker des Herstellers aus 2017

seit dem 3. und 4. Quartal 2017 sind weitere 3D Drucker von JGAURORA auf dem Markt und auch in Deutschland verfügbar. Die Printer A3S, A5, A4, A7 und A8 sind mit weiteren aktuellen Merkmalen ausgestattet. Dazu gehört ein Filament-Sensor, Error-Recovery und auch Auto-Leveling. Alle neuen Modelle setzen außerdem auf eine Touchscreen-Bedienung.

JGAURORA A3S und A5

A3S und JGAURORA A5 sind Modelle für den Massenmarkt, die Käufer selbst zusammensetzt bei der Inbetriebnahme. Die einzelnen Teile sind dabei bereits so gut es geht vorgefertigt und zusammengebaut, so dass sich die Arbeit für den Käufer auf ein Minimum reduziert. Die beiden Modelle sind nahezu Baugleich und unterscheiden sich primär im Bauraum. Während der A3S direkt in das Prusa-Segment fällt setzt der A5 auf einen größeren Bauraum ähnlich dem Creality CR-10.

JGAURORA A4 und A7

Die Modelle A4 und A7 sind CORE XY Printer und werden komplett montiert ausgeliefert. Für den A4 mit kleinerem Bauraum und nach vorne geöffnetem Gehäuse werden zirca 600 Euro fällig, für den A7 mit größerem Bauraum und vollständig geschlossenem Gehäuse, werden bereits um die 1600 Euro verlangt. Optisch machen die neuen Drucker wirklich was her. Für den A4 wird es 2018 sicherlich auch auf chinadrucker.de einen Testbericht geben.