Anet A6 Desktop 3D-Drucker

Mit dem Jahreswechsel 2016/2017 ist der Anet A6 erschienen. Dieser ist der direkte Nachfolger des beliebten Anet A8.

Mit dem Anet A6 hat der Hersteller einige Verbesserungen und Feedbacks aus der 3D-Community eingepflegt. So wurde das tragende System der Z-Achse umgebaut was der Stabilität und dem s.g. „Z-Wobbling“ entgegenwirkt. Außerdem hat der ANET A6 ein besseres Display und eine bessere Bedien-Möglichkeit erhalten. In Summe ist der ANET A6 für sich der bessere Drucker.

Technische Daten

Druck-Geschwindigkeit 40 – 120 mm / s
Bau-Raum (X,Y,Z) 220 x 220 x 250 mm
Druckbett heizbar ja
Extruder-Prinzip direkt
Anzahl Extruder 1
Standard Extrusionsbreite 0,4 mm
Schichthöhe (Layer) 0,1mm – 0,4mm
Offline-Druck ja
Display-Typ Grafik-LCD
Optimales Material PLA ,PETG
Filament-Durchmesser 1,75 mm
Anet A6

Preis / Leistung

Der Anet A6 ist in Preis und Leistung nahezu identisch wie der Vorgänger und zählt zu den günstigsten 3D-Druckern aus China am Markt. Mit knapp 20% mehr im Kaufpreis hat der Hersteller eine Streitfrage ins Leben gerufen. -Lieber den Anet A8 oder A6? Unsere Meinung ist defintiv der Anet A6, auch wenn man dann nur die 2.günstigste Lösung realisiert um an einen 3D-Drucker der bekannten Anets zu kommen.

gut

Druckqualität

Die Druck-Qualität des Anet A6 ist gemessen am Preis, wie beim Vorgänger, beachtlich. Die Verbesserung der Z-Achse gegenüber dem Anet A8 macht sich dabei bezahlt wie aus der Community wahrzunehmen ist. Mit dem Bausatz für den 3D-Drucker allein lassen sich gute Ergebnisse erzielen, auch wenn man keine abweichenden Modiufikationen vornimmt. Mit den zahlreich verfügbaren Verbesserungen der Anwender über Thingiverse lässt sich hier noch nachhelfen. Die verwendeten Komponenten sind wie beim Vorgänger Standard-Kompontent die man günstig z.B. bei Amazon und Ebay nachkaufen kann.

Mehr dazu kann man diesem Youtube-Video entnehmen:

gut

Konzept und Konstruktion

mit dem A6 präsentiert Anet das sehr verbreitete Open-Source-Projekt von Joseph Prusa aufs Neue. Wie beim Vorgänger wurde das grundsätzliche Konzept dabei fast vollständig übernommen. Bei der Rahmen-Konstruktion setzt Anet nach wie vor auf Acryl, was sich auf die Verwindungs-Steifigkeit des Druckers auswirkt. Hohe Geschwindigkeiten beim Druck sind damit zwar möglich, allerdings ist die Chance relativ hoch, dass sich dies im Druckbild wiederzeichnet. Mit den Verbesserungen der Community auf Thingiverse kann man dem entgegen wirken sobald man in den eigenen Erfahrungen voran schreitet.

ausreichend

Elektronische Bauteile

Bei den Bauteilen setzt Anet nur bei sehr wenigen Teilen auf Innovation. Der 3D-Drucke entspricht abgesehen von den leicht geänderten Rahmen-Teilen aus Acryl, dem Display und den geänderten gedruckten Teilen dem Vorgänger.

Möchte man gerne seinen Drucker upgraden oder erweitern muss man in Kauf nehmen, dass einige Teile aus dem ursprünglichen Bausatz nicht wieder verwendet werden können. Die Verkabelung ist mehr oder weniger gut vorbereitet und es kann sich auf die Anschluss-Logik beim Aufbau konzentriert werden. Wie beim Vorgänger setzt Anet auf eine Anleitung und YouTube-Videos um den Nutzer beim Aufbau zu unterstützen. Mehr dazu weiter unten.

ausreichend

Lautstärke im Betrieb

Auch bei der Lautstärke hat sich wenig zum Vorgänger geändert, was sich hauptsächlich den nahezu identischen Komponenten geschuldet ist. Der Anet A6 ist in der Lautstärke gut wahrnehmbar. Konzentriert neben dem 3D-Drucker zu arbeiten ist nicht zu empfehlen. Das trifft allerdings auf die große Mehrzahl der gängigen 3D-Drucker zu. Positiv gesehen kann hier sehr leicht Abbhilfe geschaffen werden durch bessere Lüfter, welche sich einfach tauschen lassen. In unserem Blog auf chinadrucker.de findet Ihr Artikel dazu.

okay

Aufbau und Montage

Wenn der Kartond es Anet A6 beim Nutzer eintrifft geht der Spaß Erst richtig los. -Der 3D-Drucker muss fast fast vollständig aufgebaut werden. Einige kleine Baugrppen sind bereits für den Aufbau vorbereitet jedoch mit muss / darf der Großteil des 3D-Druckers selber zusammengebaut werden. Der Hersteller bietet für den Aufbau eine digitale Aufbau-Anleitung an. Diese wird auf der beiliegenden SD-Karte mitgeliefert. Der Aufbau gelingt aber besser und interaktiv mit der bereitgestelltenAufbau-Anleitung auf YouTube. So ist der Aufbau auch ohne Vorerfahrung machbar.

 

Bewertung des Aufbaus

Den 3D-Drucker selber aufzubauen ist für viele ein tolles Erlebnis. Ich selber zähle mich zu dieser Gruppe. Ob der 3D-Drucker zusammengebaut ist oder nicht, fließt daher nicht in eine Bewertung mit ein. Diese Info soll lediglich wiedergeben wie viel bereits beim Eintreffen des Druckers zusammengebaut ist.

Aufbau

  • Fertig bei Lieferung 10%

Fazit und Gesamtbewertung

Der Anet A6 schneidet in der Gesamtbeurteilung nicht wesentlich besser ab wie der Vorgänger Anet A8. Das ist aber nicht verwunderlich, kommen doch fast die identischen Komponenten zum Einsatz. Die Streitfrage in der Nutzer-Community „Anet A8 oder A6?“ ist daher verständlich. Aufgrund des durchdachteren Designs und dem besseren Bedienkonzept kann hier aber zum Anet A6 geraten werden. Dafür nimmt man einen leichten Aufpreis in Kauf, der aber gemessen an der Zeit für Verbesserungen der kritischen Z-Achse sich in Irrelevanz auflöst. Der Anet A6 ist in jedem Fall ein guter Drucker für Einsteiger und Bastler zum günstigen Preis.

Punkte-Score

  • Preis Leistung
  • Druckqualität
  • Konzept und Konstruktion
  • Elektronische Bauteile
  • Lautstärke im Betrieb

Gesamtpunkte