Anet A2 Desktop 3D Drucker

Der Anet A2 ist ein günstiger 3D Drucker Bausatz zum selber zusammenbauen. Der Drucker ist seit dem Jahreswechsel 2016/2017 verfügbar und reiht sich direkt neben beiden anderen Modellen Anet A8 und Anet A6 ein. Entgegen seiner beiden Kollegen wurden bei Anet A2 auf ein Stahlrahmen gesetzt. Außerdem kommt statt Gewindestangen ein Pulley-System für die Achsen-Bewegungen zum Einsatz. Viele Komponenten sind bereits aus den anderen Anet 3D Druckern bekannt.

Technische Daten

Druck-Geschwindigkeit 30 – 100 mm / s
Bau-Raum (X,Y,Z) 220 x 220 x 220 mm
Druckbett heizbar ja
Extruder-Prinzip Bowden remote Extruder
Anzahl Extruder 1
Standard Extrusionsbreite 0,4 mm
Schichthöhe (Layer) 0,1mm – 0,4mm
Offline-Druck ja
Display-Typ LCD
Optimales Material PLA ,PETG
Filament-Durchmesser 1,75 mm
Anet A2 Desktop 3D Drucker

Preis / Leistung

Der Anet A2 ist im selben Preis-Segment zu finden wie der Anet A8 oder Anet A6. Zuletzt wurde für den Anet A2 bei direkter Bestellung aus China im Sonderangebot ein Betrag von ca. 135 Euro fällig. Im Preisvergleich zu den anderen Modellen von Anet schneidet der A2 weder schlechter noch besser ab. Die verwendeten elektronischen Komponenten sind identisch. Preislich ist dieser 3D Drucker Bausatz also identisch attraktiv und eine gute Option einen günstigen Einstieg in den 3D Druck

gut

Druckqualität

Bei der Druck-Qualität profitiert der Anet A2 von der besseren Steifigkeit des Rahmens im Vergleich zu einem Anet A8 oder Anet A6. Leider geht dieser Pluspunkt wieder verloren durch den fehlenden Bauteil-Kühler, was sich negativ beim Druck von größeren Überbrückungen im Bauteil auswirken kann. Beim inzwischen am stärksten verbreiteten Filament-Grundstoff PLA ist dies aber zu vernachlässigen. Ebenso lässt sich leicht ein Bauteilkühler nachrüsten. Entsprechende Bauteile dafür kann man selbst drucken. Lüfter findet man in den gängigen Online-Shops für den täglichen Gebrauch. Die Vorlagen für diese Erweiterung, so wie andere Verbesserungen findet man unter anderem auf Thingiverse.

gut

Konzept und Konstruktion

Der Aluminium-Rahmen im Vergleich zu einem Acryl-Rahmen bringen dem Anet A2 Punkte in der Wertung ein. Der 3D Drucker kann sich gegenüber den anderen Anet 3D Drucken in Sachen Stabilität und Nachhaltigkeit durchsetzen. Der Prusa-Klon verzichtet allerdings auf eine zweite angetriebene Z-Achse. Aufgrund der besseren Rahmen-Konstruktion und der Tatsache, dass die Z-Achse im Druck nur minimal und in eine Richtung bewegt wird, ist das aber zu verkraften. Hier kann man dem Hersteller unterstellen gespart zu haben. Die mitgelieferten Kabelbäume sind relativ kurz bemessen, auch hier wurde etwas gespart. Das Pulley-System im Zusammenspiel mit dem Aluminium-Rahmen machen einen besseren Job als die Kombination aus Führungsstangen, Kugel-Lagern und Acryl-Rahmen bei den anderen bekannten Anet 3D Druckern. Bei den realistischen Druck-Geschwindigkeiten profitiert der Anet A2 außerdem von seinem Remote-Extruder. Der Schrittmotor muss nicht bei der Druckbewegung mitgeführt werden und somit entsteht weniger schwingende Masse.

okay

Elektronische Bauteile

Der Anet A2 setzt bei der Elektronik auf ähnliche Komponenten wie der Anet A8 oder Anet A6. Die Elektronik ist als ausreichen für den den Einstieg in den 3D Druck zu bezeichnen. Wer später seinen 3D Drucker um weitere Funktionalitäten und Features erweitern möchte, der wird nicht umher kommen einigie Komponenten auszutauschen. Dies trifft allerdings auf die meisten 3D-Drucker in diesem Preissegment zu und tut der Funktionalität des Anet A2 an sich keinen Abbruch

ausreichend

Lautstärke im Betrieb

Bei der Lautstärke ist der Anet A2 nicht auffällig im Vergleich zu anderen 3D Druckern aus diesem Preis-Segment. Der Geräuschpegel des Druckers bei Aktivität ist als gut wahrnehmbar zu bezeichnen. Konzentriertes Arbeiten neben dem Drucker ist nicht zu empfehlen. Dem kann mit einfachen Maßnahmen entgegen gewirkt werden, wie zum Beispiel dem Austausch der Lüfter gegen bessere aus dem PC-Segment. In unserem Blog sind einige Artikel zu diesem Thema verfügbar.

okay

Aufbau und Montage

Mit dem Anet A2 präsentiert Anet einen weiteren Bausatz, der fast vollständig zusammengesetzt werden muss. Das volle Aufbau-Erlebnis ist also garantiert. Ob man diese spannende Erfahrung machen möchte oder nicht, muss letztlich jeder selber für sich entscheiden. Für den Aufbau liefert Anet eine Aufbauanleitung mit welche sich auf der mitgelieferten SD-Karte befindet. Besser gelingt der Aufbau mit dem bereitgestellten Aufbau-Video in Zusammenspiel mit der mitgelieferten Aufbau-Anleitung. Der Aufbau ist in wenigen Stunden erledigt und erfordert keine tiefgehenden technischen Kenntnisse. Das benötigt Werkzeug wird von Anet in ausreichender Qualität mitgeliefert. Wer bereits besseres Werkzeug zu Verfügung hat, ist damit besser dran.

Bewertung des Aufbaus

Den 3D-Drucker selber aufzubauen ist für viele ein tolles Erlebnis. Ich selber zähle mich zu dieser Gruppe. Ob der 3D-Drucker zusammengebaut ist oder nicht, fließt daher nicht in eine Bewertung mit ein. Diese Info soll lediglich wiedergeben wie viel bereits beim Eintreffen des Druckers zusammengebaut ist.

Aufbau

  • Fertig bei Lieferung 10%

Fazit und Gesamtbewertung

Auch der Anet A2 richtet sich primär an Einsteiger in den 3D Druck ohne Vorerfahrungen. Der Drucker erreicht durchaus beachtliche Ergebnisse zum günstigen Preis. Bei einem Kaufpreis von knapp 135 Euro kann man mit diesem Drucker eigentlich nicht viel falsch machen. Auch wenn man nicht mit dem 3D Fieber infiziert wird, setzt man nicht ein Vermögen in den Sand. Der stabile Aluminium-Rahmen lässt den Anet A2 im Vergleich zu seinen Brüdern Anet A8 und Anet A8 stabil dastehen. Die anderen Komponenten entsprechen größtenteils den anderen Anet 3D Druckern und haben keine Besonderheiten die für oder gegen einen Kauf sprechen würden. Gemessen am Preis ist Anet A2 ein guter Einsteiger Bausatz.

Punkte-Score

  • Preis Leistung
  • Druckqualität
  • Konzept und Konstruktion
  • Elektronische Bauteile
  • Lautstärke im Betrieb

Gesamtpunkte