Tronxy X5S 3D Drucker

Der  Tronxy X5S ist im Herbst 2017 auf den Markt gekommen. Dabei handelt es sich um einen Bausatz für einen günstigen CoreXY-Drucker mit sehr großen Bauraum von 300x300x400mm. Der Hersteller Tronxy liefert mit dem Tronxy X5S somit einen weiteren Bausatz für einen 3D Drucker mit dem aktuellen Standard für großen Bauraum. Hier im Blog findet Ihr den Testbericht, der Basis für diese Bewertung darstellt. Sämtliche Details sind aber auch zusammengefasst in diesem Review enthalten.

Technische Daten

Druck-Geschwindigkeit 20 – 150 mm / s
Bau-Raum (X,Y,Z) 300 x 300 x 400 mm
Druckbett heizbar ja
Extruder-Prinzip Bowden remote Extruder
Anzahl Extruder 1
Standard Extrusionsbreite 0,4 mm
Schichthöhe (Layer) 0,1mm – 0,4mm
Offline-Druck ja
Display-Typ LCD
Optimales Material PLA ,PETG
Filament-Durchmesser 1,75 mm
Tronxy X5S

Preis / Leistung

Zum Zeitpunkt dieser Bewertung war der Printer für ungefähr 250 Euro zu bekommen. Somit war er der günstigste 3D-Drucker mit einem so großen Bauraum. Gemessen an den verwendeten Komponenten und Materialien ist der Tronxy ein gutes Angebot. Aus dem Bausatz lässt sich mit ein wenig Nacharbeit, ähnlich wie beim Anet A8, ein sehr guter 3D Drucker zusammenbauen. Die Rahmenkonstruktion und die Standard-Komponenten können dabei fast vollständig beibehalten werden. Einzig ein paar Acryl-Teile sollten ausgetauscht werden gegen gedruckte Teile oder anderen Ersatz.

gut

Druckqualität

Die Druckqualität des Tronxy X5S kann mal als ordentlich beschreiben. Die verwendeten Extruder-Komponenten sind in Ordnung die Rahmenkonstruktion liefert Dank der verwendeten Aluminium-Profile genügend Stabilität. Besonders positiv aufgefallen ist die  Gestaltung der X-Achse am Tronxy. Diese ist wirklich massiv und bietet eine sehr gute Stabilität für das Druckbett.

gut

Konzept und Konstruktion

Beim Tronxy X5S kommt mehr oder weniger das Drucker-Design der ersten Makerbot-Serie zum Einsatz, welche sich überzeugend bewährt hat. Die Qualität einiger Bauteile lässt zu wünschen übrig und regt an diese durch gedruckte Teile oder Ersatzteile zu ersetzen. Unter anderen die Aufnahmen für die Achsen welche in Acryl gefertigt sind sowie das übliche Verschleißteil, die Riemen. Im Test des Tronxy sind auch bei längeren Druckjobs keine Probleme aufgetreten. Intial muss man sich also auch mit dem Inhalt aus dem Bausatz keine Sorgen machen. Trotzdem hätte man hier trotz Preisdruck einige Komponenten hochwertiger berücksichtigen können.

 

okay

Elektronische Bauteile

Bei den elektronischen Bauteilen liegt der Tronxy auf Augenhöhe mit anderen 3D Drucker unter 300 Euro. Das Melzi-Board das Tronxy hier verwendet ist ausreichend für den Drucker wie er ist. Weitere Features lassen sich allerdings nicht so einfach Nachrüsten.  Negativ ist noch anzumerken, das die Kabelbäume etwas kurz gestaltet sind. Ein sauberes Kabel-Management ist dadurch etwas mühselig. Nützlich ist die Tatsache das bereits ein Bootloader auf dem Board ist und man einfach per USB die Firmware aktualisieren kann ohne einen seperaten Programmer. Ebenfalls liegt seit einigen Wochen das erste Update des Herstellers vor. Dieses findet Ihr hier auf chinadrucker.de in den Downloads.

okay

Lautstärke im Betrieb

Die Lautstärke im Betrieb ist beim Tronxy X5S wie bei den meisten 3D Druckern erstmal nicht so toll. Bei dem Preis ist das allerdings leicht zu verkraften. Sämtliche Lüfter lassen sich sehr einfach tauschen gegen hochwertigere Lüfter aus dem PC-Segment. Ansonsten gibt es auch beim Tronxy X5S keine besonderen Auffälligkeiten bei der Lautstärke. Konzentriertes Arbeiten direkt neben dem 3D Drucker ist eher mühseelig. Wer den Luxus eines besonders leisen 3D Druckers nicht missen möchte, findet hier auf chinadrucker.de zahlreiche Ideen um auch das in den Griff zu bekommen.

ausreichend

Aufbau und Montage

Der Tronxy X5S kommt mit einigen vorbereiteten Baugruppen beim stolzen neuen Besitzer an. Letztlich hat man aber einige Stunden Arbeit vor sich, bis der Tronxy aufgebaut ist. Viele haben Spaß an diesem spannenden Job, andere scheuen sich eher davor. -Der Tronxy  X5S verspricht viel Aufbau-Arbeit.

Die beiliegende Aufbau-Anleitung, welche auf der SD-Karte mitgeliefert wird, ist als ausreichend zu bezeichnen. Einige Illustrationen sind nicht gerade eindeutig und man muss schon mitdenken beim Aufbau. Die Anleitung befindet isch ungefähr auf Ikea-Niveau. Der Aufbau ist also auch ohne besondere Erfahrung möglich, Fehler sind aber nicht ausgeschlossen.

Bewertung des Aufbaus

Den 3D-Drucker selber aufzubauen ist für viele ein tolles Erlebnis. Ich selber zähle mich zu dieser Gruppe. Ob der 3D-Drucker zusammengebaut ist oder nicht, fließt daher nicht in eine Bewertung mit ein. Diese Info soll lediglich wiedergeben wie viel bereits beim Eintreffen des Druckers zusammengebaut ist.

Aufbau

  • Fertig bei Lieferung 25%

Fazit und Gesamtbewertung

Dieser Printer ist definitiv ein interessanter Drucker für aller die Bastelarbeit nicht scheuen. Wer nur ein wenig Ahnung hat mit solchen Basteleien, kann aus dem Tronxy X5S einen fantastischen 3D Drucker machen. Dabei müssen nur wenige Teile der Rahmenkonstruktion potenziell getauscht werden. Das ist schon ein deutlicher Unterschied zu einem Anet A8, wo nach und nach jedes Teil fällig wird.. Bereits mit dem Bausatz alleine lassen sich schon sehr gute 3D Druckprojekte realisieren. Wer bereits ein Drucker wie einen Anet A8 besitzt und lediglich einen größeren zweiten 3D Drucker möchte, ist mit dem Tronxy X5S auf der sicheren Seite und wird eine Menge Spaß daran haben.

Tronxy X5S kaufen

Tronxy X5S

Punkte-Score

  • Preis Leistung
  • Druckqualität
  • Konzept und Konstruktion
  • Elektronische Bauteile
  • Lautstärke im Betrieb

Gesamtpunkte